Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

KulturWerkstadt Reinbek - Philosophie im Dialag zum Thema "Hannah Arendt" am 5.9. 2018

Veranstaltung der KulturWerkstadt Reinbek e.V. am Mittwoch,
5. September 2018 um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Reinbek zum Thema: "Hannah Arendt - Ich will verstehen". Weitere Infos

 
"Pannfisch für den Paten" - Krimilesung mit Krischan Koch am 21.9.2018 um 19.30 Uhr

Am Freitag, 21. September 2018 um 19.30 Uhr liest Krischan Koch aus seinem neuesten "Fredenbüll"-
Krimi.Weitere Infos

 
Onleihe-Sprechstunde jetzt immer montags

Ab Juli findet die Onleihe-Sprechstunde immer montags, statt wie bisher dienstags, von 15-17 Uhr statt. Weitere Infos

 

 

 

Kulturwerkstadt Reinbek e.V. - Philosophie im Dialog
Veranstalttung am Mittwoch, 5. September 2018 um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Reinbek zum Thema: "Hannah Arendt: Ich will verstehen"

Kostenbeteiligung für Erwachsene 10 €, für Schüler und Auszubildende ist der Eintritt frei. Es wird um Anmeldung per E-Mail oder Telefon gebeten (kulturwerkstadt-reinbek@web.de oder 040-720 14 90). Anmeldeschluss ist 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn.
 

 

Mafiaverwicklungen in der Stadtbibliothek: "Pannfisch für den Paten" -  Krischan Koch liest aus seinem neuesten und sechsten "Fredenbüll"-Krimi am Freitag, 21. September 2018 um 19.30 Uhr

Zum sechsten Mal kommt der erfolgreiche Küstenkrimi-Autor und NDR-Kultur-Filmkritiker nun schon in die Stadtbibliothek Reinbek und lässt seine Zuhörer am aktuellen spannenden Fall um Polizeiobermeister Thies Detlefsen teilhaben.
Diesmal herrscht große Aufruhr in Fredenbüll! Auf dem Deichvorland werden gerade mehrere Windräder installiert, was die Naturschützer im Dorf auf den Plan ruft. Sogar Oma Ahlbeck unterstützt die eilig gegründete Initiative „Sei (k)ein Frosch e.V.“, die sich um die bedrohte Rotbauchunke sorgt. Eines Morgens steckt in dem noch feuchten Betonsockel eines Windrades ein Toter. Mischt da etwa auch der mysteriöse Unbekannte mit, der von lauter Männern in dunklen Anzügen bewacht wird? „Dat is BKA“, weiß Detlefsen und wittert sofort einen ganz großen Fall.

Vor allem durch Kochs gekonnten Einsatz von Dialekten und seine unnachahmliche Vorlesekunst werden die skurril-liebenswerten Romanfiguren zum Leben erweckt und hinterlassen einen nachhaltigen Eindruck bei den Zuhörern, die sich sicher wieder köstlich amüsieren werden.

Eintrittskarten zum Preis von 6,00 Euro sind ab sofort bei der Buchhandlung Erdmann und in der Stadtbibliothek erhältlich. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der BuchZeit Reinbek statt und wird von der Buchhandlung Erdmann finanziert.

 

 

Hamburger Erfolgsautorin Carmen Korn liest am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 19.30 Uhr aus „Zeitenwende“, dem dritten und neuesten Band ihrer Jahrhundert-Trilogie

Die Schriftstellerin Carmen Korn schreibt schon lange, Krimis zumeist, doch erst die „Jahrhundert-Trilogie“ bringt ihr den ganz großen Erfolg.
Vier Frauen. Hundert Jahre Deutschland – „Zeitenwende“ ist der fulminante Abschluss und dritte Band von Carmen Korns Jahrhundert-Trilogie über vier Freundinnen aus Hamburg-Uhlenhorst, ihre Kinder und Enkelkinder.
Den „Töchtern einer neuen Zeit“ (Band 1) begegnen die Leser 1919 und begleiten sie durch die 1920er-Jahre: eine Zeit der Neuerungen, doch dann kommt die dunkle Zeit des Krieges, gefolgt von der Nachkriegszeit, wo  das Leben der Menschen wieder hellere Töne annimmt– festgehalten im zweiten Band „Zeiten des Aufbruchs“.

In ihrem neuen und letzten Band "Zeitenwende" spannt Carmen Korn den Bogen vom Deutschen Herbst über die Wiedervereinigung bis zur Jahrtausendwende. Frühling 1970: Henny Unger steht ein runder Geburtstag bevor. So alt wie das Jahrhundert wird sie. Beim Gartenfest an ihrer Seite: die Freundinnen Käthe, Lina und Ida - wie seit Jahrzehnten schon. Doch längst hat sich der Kreis der Gratulanten erweitert. Aus den vier Freundinnen sind Mütter und Großmütter geworden. Der Leser nimmt Anteil am glamourösen Leben von Idas Tochter, die als Fotomodell arbeitet, an Ruths Arbeit als Journalistin, die mit der RAF sympathisiert, und Katjas Liebe für einen ostdeutschen Schauspieler … bis im November 1989 die Berliner Mauer fällt und das Land in einen Taumel versetzt, dessen Auswirkungen bis nach Uhlenhorst reichen ...

Eintrittskarten für die Lesung zum Preis von 10 Euro sind ab sofort bei der Buchhandlung Erdmann und in der Stadtbibliothek Reinbek verfügbar. Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der „BuchZeit Reinbek“ und wird von der Buchhandlung Erdmann finanziert.

 

Büchertipps für den Herbst 2018 - Literaturabend mit Annemarie Stoltenberg in der Stadtbibliothek Reinbek am 15. November 2018 um 9.30 Uhr

Bereits zum vierten Mal kommt die bekannte NDR-Kultur-Literaturexpertin Annemarie Stoltenberg für einen Buchvorstellungsabend in die Stadtbibliothek Reinbek – sie sind einfach Kult, diese „Bücherherbst“-Veranstaltungen! Und wieder wird die sympathische Journalistin ihre aktuellen Lieblingsbücher vorstellen, die ihr besonders aufgefallen und ans Herz gewachsen sind – es wird sicher wieder für jeden Geschmack etwas dabei sein.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der Kooperation „BuchZeit Reinbek“ statt und wird von der Buchhandlung Erdmann finanziert. Eintrittskarten zum Preis von 6,00 Euro ab sofort in der Stadtbibliothek und bei der Buchhandlung Erdmann.

                                        

 

 

Sommerferienprogram der Stadt Reinbek: 14 Übernachtungsgäste in der Stadtbibliothek

Nachts in der Bibliothek – wer träumt nicht davon, mal die Nacht in der Bibliothek zu verbringen? Umgeben von Tausenden spannenden Büchern, Spielen und Zeitschriften konnten 14 Jungen und Mädchen am letzten Freitagabend, 20. Juli, ihre Isomatten und Schlafsäcke ausbreiten und es sich richtig gemütlich machen inmitten der Bücherregale: in seinen Lieblingsbüchern lesen oder sich gegenseitig vorlesen, stöbern, Gesellschaftsspiele spielen und Ratequizze machen, aber auch das Toben kam nicht zu kurz. Die Leseratten im Alter von 8 bis 14 Jahren kannten sich schon aus der Schule oder lernten sich an diesem Abend kennen und hatten alle einen Riesenspaß zusammen. Aber auch das schönste Leseabenteuer geht mal zu Ende - gegen 1 Uhr nachts wurde das Licht gelöscht und nach und nach kehrte die gewohnte Ruhe in die Bibliothek ein. Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück mit frischen Brötchen und um 10 Uhr öffnete die Stadtbibliothek wie gewohnt die Pforten für ihre Leser, Spuren der abenteuerlichen Lesenacht werden diese aber sicher nicht mehr vorgefunden haben …
Die Stadtbibliothek Reinbek plant eine ähnliche Aktion für die Herbstferien. Dann heißt es möglicherweisen „Halloween“-Nacht in der Bibliothek.

 

Team „Fahrbücherei“ trat für den Klimaschutz ordentlich in die Pedalen ...

1.270 km geradelt, 180 kg/CO2-Ausstoß vermieden, Fitnesslevel erhöht – und jede Menge Spaß gehabt!
Vom 2. bis 22. Juni beteiligte sich das 8-köpfige Team „Fahrbücherei“ der Stadtbibliothek Reinbek zum ersten Mal beim „Stadtradeln“-Wettbewerb, der seit 2008 jährlich in den Sommermonaten in Deutschland stattfindet, und erreichte einen beachtlichen 12. Platz in der Gesamtwertung von 20 teilnehmenden Reinbek-Teams.
Die Stadt Reinbek hat insgesamt 20 Teams mit 460 Teilnehmer ins Rennen geschickt und erzielte den 4. Platz von neun teilnehmenden Kommunen im Kreis Stormarn. Eine Strecke von 84.154 km konnte in den drei Wettkampfwochen von den Radlern der Stadt Reinbek zurückgelegt werden!

Bundesweit läuft das „Stadtradeln“ noch bis 30. September. Insgesamt werden dann 806 Kommunen teilgenommen haben mit rund 197.470 Radelnden. Die Erfolgsgeschichte der Radel-Aktion ist deutlich an den Zahlen abzulesen. Zu Beginn im Jahr 2008 nahmen in Deutschland nur rund 23 Kommunen mit lediglich 1.813 Fahrradbegeisterten teil, die zusammen 340.520 km in drei Wochen zurücklegten.

Wir sind gespannt, auf welche beachtliche Strecke man deutschlandweit Ende September in diesem Jahr kommen wird …!

 

 

Krimilesung mit Live-Musik und japanischem Flair: Autor und Journalist Daniel Bielenstein alias Henrik Siebold las am 24. Mai 2018 aus „Inspektor Takeda und der lächelnde Mörder“

Untermalt von melancholischen Saxophonklängen las der sympathische Reinbeker Autor vor rund 60 Zuschauern aus dem dritten Buch seiner „Inspektor Takeda“-Reihe – und lieferte gleichzeitig ganz viele interessante Einblicke in das Leben in Japan und die Denkweise der Japaner. Denn Bielenstein ist dort aufgewachsen und hat unter anderem für japanische Tageszeitungen gearbeitet.
Und "Inspektor Kenijiro Takeda" aus Tokio, begnadeter Saxophonist und Jazzliebhaber, ist wirklich ein ungewöhnlicher Polizist! Er ermittelt in Hamburg seit ein paar Jahren zusammen mit seiner Kollegin Claudia Harm, und eigentlich scheint dieser neue Fall klar. Ein Jugendlicher hat eine Frau auf einem Hamburger S-Bahnhof vor einen Zug gestoßen. Dieser leugnet jedoch, plötzlich sind die Zeugen unsicher und die Polizei muss ihn wieder laufen lassen. Doch wo immer er auftaucht, passieren weitere Todesfälle. Takeda, ganz intuitiver Polizist, geht mit seinen Ermittlungen und Überlegungen zum Lösen des Falls ganz unkonventionelle Wege, um zu beweisen, dass jemand den 17-Jährigen benutzt, um seine eigenen Taten zu verdecken. Und was hat die Manga-Gestalt „Tokyo Ghoul“ mit der Geschichte zu tun?
Eine spannende, kluge und wunderbar vorgetragene Lesung – viele Zuschauer ließen sich ihre am Ende der Veranstaltung gekauften Bücher vom Autor signieren: mit japanischen Schriftzeichen!