Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>
X
  GO

Jugend- und Kinderschutz im Internet: OKSH-FilterCafé in der Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek Reinbek hat am Montag, 16. April 2018 von 14.00 bis 16.00 Uhr Fachreferenten des "Offenen Kanal Schleswig-Holstein" (OKSH) in ihre Räume eingeladen, um Eltern fachkundig und ganz praxisbezogen über das Thema zu informieren. Weitere Infos

 

Keine Sonderverlängerung von bereits verlängerten Medien mehr möglich

Aufgrund der Umstellung auf die Selbstverbuchung (RFID) ist es ab sofort leider nicht mehr möglich, eine Sonderverlängerung für bereits verlängerte Medien durchzuführen. Möchten Sie bereits verlängerte Medien ein weiteres Mal ausleihen, bitten wir um deren Rückgabe. Eine erneute Ausleihe kann an der Verbuchung sofort wieder erfolgen, sofern keine Vormerkungen für die Medien vorliegen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 
Ab sofort Onleihe-Sprechstunde

Alle Fragen zum Thema Onleihe und digitale Medien können Sie ab sofort in der Onleihe-Sprechstunde dienstags von 15-17 Uhr persönlich anbringen. Weitere Infos

 
Die "Toniebox": innovatives Audiosystem für Kindergärten

Die "Toniebox" mit 18 "Tonie"-Spielfiguren steht ab sofort in der Stadt-bibliothek für Kindergärten zur Ausleihe bereit. Weitere Infos

 

 

Jugend- und Kinderschutz im Internet: Das FilterCafé des OKSH (Offener Kanal Schleswig-Holstein) kommt am Montag, 16. April 2018 von 14.00 bis 16.00 Uhr in die Stadtbibliothek Reinbek

Jugendschutzfilter sollen Kinder und Jugendliche je nach eingestellter Altersgruppe vor ungeeigneten Inhalten schützen. Die Stadtbibliothek Reinbek hat Fachreferenten des OKSH in ihre Räume eingeladen, um Eltern fachkundig und ganz praxisbezogen über das Thema zu informieren.

Es werden verschiedene Endgeräte vom OKSH mitgebracht, auf denen unterschiedliche Jugendschutzfilter installiert sind. Auf den bereitgestellten PCs, Tablets und Handys können interessierte Eltern Aufbau, Anspruch und Handhabbarkeit der jeweiligen Filter erproben und auch deren Grenzen und Perspektiven mit den Referenten erörtern und gemeinsam bewerten.

Die kostenlose Veranstaltung findet am Montag, dem 16. April 2018 von 14.00 bis ca. 16.00 Uhr statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier kann vorab eine Liste der getesteten Jugendschutzfilter heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum OKSH

                                                                                       

 

Mörderisches Klassentreffen - "Friesengroll"-Lesung mit Krimiautorin Sandra Dünschede am
15. Februar 2018

Spannende Unterhaltung ist Progamm, wenn die beliebte norddeutsche Schriftstellerin Sandra Dünschede aus ihren "Kommissar Thamsen"-Büchern liest. So auch an diesem Donnerstagabend, als die sympathische Nordfriesin nun schon zum 6. Mal in der Reinbeker Stadtbibliothek die rund 40 Zuhörer mit dem neuesten Fall des Niebüller Kommissars in ihren Bann zog: Aus einem fröhlichen Wiedersehen Thamsens mit ehemaligen Schulkameraden auf dem Klassentreffen 25 Jahre nach dem Abitur wird ganz schnell eine tief erschütterte Gesellschaft, als die ehemalige Deutschlehrerin erdrosselt auf der Damentoilette gefunden wird. Und es bleibt nicht bei der einen Toten, denn auch ein ehemaliger Klassenkamerad scheint sich zeitgleich das Leben genommen zu haben. Beim Ermitteln muss Thamsen tief in die eigene Vergangenheit eintauchen und homophobe Motive der Morde werden immer plausibler ...
Ein spannender und unterhaltsamer Abend mit sehr authentischen Figuren und einer klugen, schlüssigen Geschichte - wieder ein richtiger (Vor)-Lesegenuss!

 

 

So viele wunderbare neue Bücher … Literaturabend mit Annemarie Stoltenberg in der Stadtbibliothek Reinbek am 16. November 2017
 

Bereits zum dritten Mal kam die bekannte NDR-Kultur-Literaturexpertin Annemarie Stoltenberg für einen Buchvorstellungsabend in die Stadtbibliothek Reinbek – sie sind einfach Kult, diese „Bücherherbst“-Veranstaltungen! Und wieder waren der Zuspruch und die Begeisterung der rund 60 aufmerksamen (Stamm-)Zuhörer groß. Viele von ihnen lauschten mit gezückten Kugelschreibern der sympathischen Journalistin, ihren immer eloquenten und spannenden Ausführungen, warum gerade diese aktuellen Bücher ihr besonders aufgefallen, warum gerade sie ihr ganz besonders ans Herz gewachsen sind. 18 wunderbare Neuerscheinungen wurden präsentiert, alle absolut lesenswert und für jeden Geschmack etwas dabei. Der spätere Andrang am Büchertisch der Buchhandlung Erdmann, die die Veranstaltung finanziert hat, war groß, denn viele der vorgestellten Bücher werden sich wohl auch auf dem Gabentisch wiederfinden. Die meisten der von Annemarie Stoltenberg präsentierten Neuerscheinungen stehen ab sofort in der Stadtbibliothek Reinbek zur Ausleihe bereit bzw. können jederzeit vorgemerkt werden.

 

Gruselspaß zum Totlachen in der Stadtbibliothek Reinbek: Veranstaltung am Mittwoch, 22. November 2017, mit Kultautor Kai Lüftner vor Reinbeker Grundschülern
 

Diese Veranstaltungen im Rahmen der diesjährigen Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein waren ein ganz besonderes Erlebnis für drei vierte Klassen der Grundschule Mühlenredder und eine dritte Klasse der Klosterbergenschule. Der Berliner Kinder- und Jugendbuchautor, der auch als Regisseur und Hörbuchsprecher arbeitet, zog die Grundschüler augenblicklich in seinen Bann und las aus dem ersten Buch seiner neuen Reihe „Die Finstersteins – Wehe, wer die Toten weckt“. Fred, der Protagonist, hat ein ziemlich verrücktes Leben, denn er wohnt auf einem Friedhof mitten in Berlin. Seine Mutter arbeitet hier als Friedhofwärterin und kümmert sich um die Gräber. So hat Fred genug Zeit, sich gründlich umzuschauen. Eines Abends entdeckt er eine geheimnisvolle Familiengruft. Gemeinsam mit seinem Freund Franz Ferdinand will er nun das Geheimnis um "Die Finstersteins" lüften.
Das schaurig-schöne Buch, das gruselig, skurril und komisch ist, bindet das reale Leben mit Schulstress, Tücken einer Zweckfreundschaft, Sympathien zwischen Jungen und Mädchen in eine fiktive Welt mit ganz viel Fantasie: Die versteinerte Familie Finsterstein ist aus ihrer Erstarrung erweckt und man will unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Der Wechsel zwischen den lustigen und ruhigen, düsteren Szenen gelang dem Autor ausnehmend gut. Er inszenierte die Lesung förmlich und mit seiner Stimme imitierte er gekonnt Geräusche, machte Stimmen nach und erweckte die schaurig-spaßige Geschichte anschaulich zum Leben – die jungen aufmerksamen Zuhörer waren begeistert!