Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

Die Stadtbibliothek Reinbek ist jetzt "ausgezeichnet"!

Am 27. November 2018 nahm Bürgermeister Björn Warmer im Namen der Stadtbibliothek das Zertifikat "Qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren" entgegen. Eine wirklich besondere Auszeichnung ... Weitere Infos

 
Öffnungszeiten während der Weihnachtsfeiertage und Neujahr 2018/2019

Die Stadtbibliothek wird am 24., 25., 26. und 31. Dezember 2018 sowie auch am 1. Januar 2019 geschlossen bleiben. Ansonsten sind wir an allen Tagen "zwischen den Jahren" wie gewohnt für Sie da. Wir wünschen allen Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

Ab sofort in der Stadtbibliothek Reinbek: Selbstverbuchung mit RFID-Technik

Die zwei neuenTerminals mit RFID-Technik (Radio Frequency Identification) zur Selbstausleihe von Medien finden Sie direkt im Eingangsbereich der Stadtbibliothek. Während der Öffnungszeiten können Sie dort alle Medien selbstständig ausleihen.
Zur Ausleihe am Selbstverbucher-Terminal benötigen Sie lediglich Ihren gültigen Bibliotheksausweis. Alle Medien, die Sie entleihen möchten, werden über die RFID-Etiketten, die sich im Medium befinden, erkannt und auf Ihr Konto gebucht. Wenn Sie es wünschen, können Sie Ihre Medien auch gleich verlängern und einen Quittungszettel ausdrucken. Die Ausleihe ist per Stapelverbuchung mit maximal 5 Medien möglich. Die Rückgabe Ihrer Medien erfolgt wie gehabt durch einen Bibliotheksmitarbeiter an der Verbuchungstheke.
Sollten Sie Unterstützung bei der Selbstverbuchung benötigen, wenden Sie sich gern an uns – wir stehen immer für Fragen und Hilfestellung zur Verfügung!

 

Jetzt ist es offiziell: Die Stadtbibliothek Reinbek ist „ausgezeichnet“!
Am 27. November 2018 nahm Bürgermeister Björn Warmer im Namen der Stadtbibliothek Reinbek das Zertifikat „Qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren“ entgegen

 

Das ist wirklich eine besondere Auszeichnung!
Die Stadtbibliothek Reinbek konnte die anspruchsvollen Kriterien des Qualifikationsverfahrens erfüllen und erhielt als vierte Bibliothek in Schleswig-Holstein, neben der Stadtbücherei Wedel, der Deutschen Zentralbücherei in Apenrade und der Bücherei Kropp, das Zertifikat „Qualifizierte Bibliothek zwischen den Meeren“.

Öffentliche Bibliotheken müssen sich dem derzeitigen Wandel der Aufgabenwahrnehmung anpassen und neu aufstellen. Dies umfasst nicht nur eine moderne Ausstattung, sondern auch eine hohe Aufenthaltsqualität, Medien- und Informationskompetenz, Innovationen, gute Infrastruktur und Kundenkommunikation sowie eine zielgruppenorientierte Leseförderung.

Um herausragende Bibliotheksarbeit sichtbar und vergleichbar zu machen und eine Qualitätsprüfung durchführen zu können, wurde unter der Regie des Büchereivereins Schleswig-Holstein und auf Initiative öffentlicher Bibliotheken 2017 ein aufwendiges Qualifikations- und Zertifizierungsverfahren entwickelt.
Und die Stadtbibliothek Reinbek ist einer der wenigen Bibliotheken in Schleswig-Holstein, die sich bisher qualifizieren konnten.Das Zertifikat wurde am 27. November 2018 vom Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein e.V., Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, an Bürgermeister Björn Warmer übergeben, der die Auszeichnung in Anwesenheit der örtlichen Presse im Namen der Stadtbibliothek Reinbek sichtlich stolz entgegennahm. Weitere Informationen der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Als Anerkennung wurde, neben dem Zertifikat, eine Makerspace-Starterbox überreicht. Der mobile Makerspace bietet Kindern die Möglichkeit, im Rahmen einer kleinen „Werkstatt“ einen spielerischen Einstieg in die Bereiche Naturwissenschaften und Informatik zu erlangen. Angebote zum Experimentieren und Programmieren sollen so technisches Verständnis und eigenständiges Lernen fördern. Die Bibliothek wird auf diese Weise immer mehr zu einem Ort des praktischen Lernens und der Kommunikation. Ab dem nächsten Jahr wird die Stadtbibliothek Reinbek das Angebot an diesen experimentellen Spielen weiter ausbauen und eine Makerspace-Werkstatt für Kinder ab 4 Jahre anbieten.

                                      

 

Literatur-Herbst 2018 -  Annemarie Stoltenberg stellt am 15. November 2018 ihre Lieblingsbücher in der Stadtbibliothek Reinbek vor

Bereits zum vierten Mal kam die bekannte NDR-Kultur-Literaturexpertin Annemarie Stoltenberg für einen Buchvorstellungsabend in die Stadtbibliothek Reinbek – sie sind einfach Kult, diese „Bücherherbst“-Veranstaltungen und viele der rund 60 Zuhörerinnen und Zuhörer sind jedes Mal wieder mit von der Partie! Die sympathische Journalistin hat auch diesmal ihre aktuellen Lieblingsbücher vorgestellt, die ihr besonders aufgefallen und ans Herz gewachsen sind – es war  wieder für jeden Geschmack etwas dabei. Nachfolgend die Liste der von Frau Stoltenberg vorgestellten Bücher - sie sind teilweise in der Stadtbibliothek schon vorhanden oder werden in der nächsten Zeit angeschafft. Buchempfehlungen 2018 von Annemarie Stoltenberg

 

„Die Brücke zwischen den Welten“: eine Autorenlesung für alle Sinne von und mit Petra Oelker am
8. November 2018

Die Zuhörer hatten das Gefühl mittendrin zu sein, im Konstantinopel des Jahres 1906: Die Geräusche, das Schwirren der Düfte, der Hitze, die Farben, die magische Atmosphäre der pulsierenden Metropole des Osmanischen Reiches zu Beginn eines neuen Jahrhunderts – das Tor, wo Orient und Okzident aufeinanderprallen.

So authentisch einfangen konnte die bekannte Autorin Petra Oelker die Stimmung wohl auch, weil sie das heutige Istanbul in Hinblick auf ihren aktuellen Roman besuchte, um ganz eintauchen zu können in diese unbekannte Welt, wie sie gleich zu Beginn der Lesung erzählte.

Mit viel Liebe zum Detail, sehr anschaulich und blumig lässt Petra Oelker die gebannt lauschenden Zuhörer teilhaben am Schicksal ihres Protagonisten, dem sympathischen Hochstapler Ludwig Brehm, und weiteren Romanfiguren, die sie gekonnt am Bosporus zum Leben erweckt. Denn Brehm ist nicht der, für den er sich eigentlich ausgibt.

Wie die Geschichte ausgeht, ließ Petra Oelker natürlich offen … In der Stadtbibliothek Reinbek steht „Die Brücke zwischen den Welten“ demnächst für alle, die wissen möchten, wie der historische Roman endet, zur Ausleihe bereit!

 

Lustige interaktive Abendveranstaltung mit der Erdmännchen-Familie „Erdmann“: Kinderbuchautorin Simone Klages liest am 9. November 2018 in der Stadtbibliothek

Rund 40 Zuhörer, davon über 20 Kinder zwischen fünf und zehn Jahren in Begleitung ihrer Eltern oder älteren Geschwister, lauschten den fantastischen Erlebnissen um die sympathischen Erdmännchen, von denen ihnen die Autorin Simone Klages lebhaft und anschaulich erzählte. Die Illustrationen aller „Erdmänner“ wurden auf einer großen Leinwand gezeigt, die jungen Zuhörer bekamen Schilder in die Hand gedrückt, die sie jedes Mal hochhielten, wenn die entsprechende Figur „zu Wort kam“. Es wurde gesungen, geraten und herzlich gelacht. Das Quiz wurde zu einem lustigen Gruppenerlebnis, denn die Antwortauswahl zu den Fragen der Autorin wurde im Publikum pantomimisch gegeben. Am Ende der Veranstaltung durfte sich jedes Kind auf der Autogrammkarte einen von der Autorin selbst gemachten Stempelabdruck holen.

Im Anschluss an die kostenlose öffentliche Lesung gab es dann noch eine weitere geschlossene Veranstaltung: Im Rahmen des Projektes „Der Geschichten-Koffer“ des Friedrich-Bödecker-Kreises fand ein Workshop mit ca. 15 Schülerinnen und Schülern der Grundschule Mühlenredder statt, in dem Simone Klages zu witzigen und kreativen Aufgaben und Spielen rund um die „Erdmänner“ einlud.

 

Happy Halloween! 19 Kinder & das Team der Stadtbibliothek gruselten und amüsierten sich köstlich am 26. Oktober 2018

Das war wirklich ein schaurig-schönes Halloween-Fest, auf dem jeder kleine Teilnehmer auf seine Kosten kam: Gruselbuch-Ecke, wo herrlich finstere Geschichten vorgelesen wurden, ein Büffet voller spukiger Leckereien für den kleinen Hunger, schrecklich-schöne Bastelaufgaben und gruselige Partyspiele, bei denen der Spaß nicht zu kurz kam! Alle haben sich köstlich amüsiert - und ein Wunsch wurde am Schluss noch geäußert: Eine Halloween-Party darf es gern im nächsten Jahr wieder in der Stadtbibliothek geben!

 

 

 

"Zeitenwende" - Die Journalistin und Bestsellerautorin Carmen Korn liest am 25.10.2018 aus dem finalen Band ihrer Hamburg-Trilogie und erzählt, warum die Lebensgeschichte von Henny, Lina, Ida und Käthe auch irgendwie die ihre ist

Volles Haus in der Stadtbibliothek Reinbek: 100 Zuhörer, Fans, kann man eigentlich sagen, und eine gut gelaunte Carmen Korn, die mit sehr angenehmer Stimme anfing vorzulesen. Und man war sofort wieder drin, in den Familiengeschichten auf der Hamburger Uhlenhorst. Nachdem sie immer wieder verschiedene Textstellen vortrug, die durch den erzeugten Spannungsbogen die Zuhörer spürbar fesselten, erzählte sie zwischendurch, wie sie ihre "Geschichten pflückt", was und wer sie beim Schreiben inspiriert, was ihr Lieblingspersonal ist ("Theo und Guste") und inwiefern manche Figuren durchaus autobiografische Züge tragen. Sie betonte immer wieder, wie intensiv ihre Recherche zu den Büchern war und dass sie immensen Wert auf Richtigkeit der Fakten rund um die Geschichten legt. Ihre ganze Familie müsse, ob diese es wolle oder nicht, teilhaben am Leben ihrer Hauptdarsteller, denn das Geschichtensammeln begleite sie während des Schreibens tagtäglich und auch später, wenn die Bücher längst veröffentlicht seien.
Viele Zuhörer ließen sich die mitgebrachten oder vor Ort gekauften Bücher signieren. Es war eine gelungene, sehr unterhaltsame und informative Veranstaltung, und man hatte am Ende das Gefühl, einen Abend "unter Freunden" verbracht zu haben. Gar nicht vorstellbar, dass die Trilogie um Henny, Lina, Ida und Käthe, die mit dem Jahr 1999 abschließt, jetzt zu Ende sein soll. Aber Carmen Korn hatte einfach keine Lust, noch weitere ihr so sehr ans Herz gewachsene Protagonisten "sterben zu lassen" ...