Diese Seite verwendet Cookies. Details anzeigen <Hier klicken>
X
  GO

Schließzeiten Weihnachten/Neujahr 2017/18

Die Stadtbibliothek Reinbek hat zwischen Weihnachten und Neujahr zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie geöffnet und bleibt an den folgenden Feiertagen geschlossen: 24., 25., 26. und 31. Dezember sowie am 1. Januar. Ab Dienstag, 2. Januar 2018 sind wir wieder für Sie da!

 
Schließung Jugendabteilung vom 4. bis 11. Januar 2018 wegen Renovierungsarbeiten

Aufgrund der Verlegung eines neuen Teppichs wird die Jugend-
abteilung für den Publikumsverkehr vom
4. bis einschließlich 11. Januar 2018 geschlossen sein. Die Stadtbibliothek Reinbek selbst bleibt aber trotz der  Renovierungsarbeiten zu den regulären Zeiten geöffnet. Wir bitten alle Leserinnen und Leser um Verständnis für mögliche Unannehmlichkeiten.

 
Kein Bücherflohmarkt vom 4. bis 11. Januar 2017

Am Samstag, 6. Januar
 findet aufgrund der Renovierungsarbeiten kein großer Bücherflohmarkt der Bücherfreunde Reinbek e.V. statt. Die kleinen Flohmärkte am Donnerstag, 4. Januar und 11. Januar fallen ebenfalls  aus. Buchspenden können in dieser Zeit leider nicht angenommen werden.

 

Ab sofort Onleihe-Sprechstunde

Alle Fragen zum Thema Onleihe und digitale Medien können Sie ab sofort in der Onleihe-Sprechstunde dienstags von 15-17 Uhr persönlich anbringen. Weitere Infos

 
Die "Toniebox": innovatives Audiosystem für Kindergärten

Die "Toniebox" mit 18 "Tonie"-Spielfiguren steht ab sofort in der Stadtbibliothek für Kindergärten zur Ausleihe bereit. Weitere Infos

 
Neu im Bestand: Die "Demenzbox"

Medienbox für Gruppenarbeit mit demenzkranken Senioren. Weitere Infos

 

 

 

Buchtipp des Monats

David G. Haskell: Der Gesang der Bäume – Die verborgenen Netzwerke der Natur, Verlag Antje Kunstmann, 2017, 320 Seiten, gebundene Ausgabe,
24,00 Euro.

David G. Haskell lehrt als Professor für Biologie an der „University of the South“ und lebt in Sewanee, Tennessee. Neben wissenschaftlichen Arbeiten hat er Essays und Gedichte veröffentlicht. Für sein Buch „Das verborgene Leben des Waldes“ erhielt er 2013 den Best Book Award der National Academies.

Haskell betrachtet alles Leben als Teil einer großen Lebensgemeinschaft, in der die Bäume eine ganz spezielle Rolle spielen. So beschreibt er im Besonderen ein Beziehungsnetzwerk der Bäume und stellt gleichermaßen weitreichende Zusammenhänge über die Verbundenheit allen Lebens her. Haskell hat seine ureigene Sichtweise, ja Beziehung zu den Bäumen entwickelt. Für ihn sind sie mit unserem vergangenen und zukünftigen Leben verwoben. Die ersten Kapitel handeln von Bäumen in menschenleeren Gegenden.
Die mittleren Kapitel beziehen sich auf Überreste von Bäumen wie Baumfossilien oder Holzkohle, die noch von den Eiszeitmenschen stammt. Hier greift Haskell den Zusammenhang von Biologie und Geologie auf.
Am Ende befasst der Autor sich mit den Bäumen, die inmitten menschlicher Zivilisation stehen.

Seine Studien beziehen sich auf Bäume in der ganzen Welt, in unterschiedlichsten Regionen. So lesen wir vom Kapokbaum am Amazonas, dem Olivenbaum in Israel, der Balsamtanne in Kanada, weiter von Palmettopalme, Rotesche, Hasel, Mammutbaum, Gelbkiefer, Pappel.

Unter dem Kapitel über die Rotesche schreibt Haskell unter anderem: „Wenn ein Lebewesen – ein Mensch, ein Baum oder eine Meise – stirbt, verliert das Netzwerk des Lebens einen Knoten mit seinen Erinnerungen, Zwiegesprächen, Beziehungen und seiner Intelligenz … Die Lebewesen, die auf den lebenden Baum angewiesen sind, verlieren einen lebenswichtigen Kontakt …“

Unter den Erläuterungen über den Kapokbaum werden wir nicht nur mit dem wunderbaren Ökosystem im Amazonasgebiet vertraut gemacht, sondern auch für die Gefahren, die von den Ölfeldern dort ausgehen, sensibilisiert. Auf wunderbar poetische Weise führt er detailgenau und treffsicher seine Beobachtungen und Rückschlüsse aus – ein ungeheuer wertvolles Buch für Mensch und Natur!