Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

Ab sofort RFID-Selbstverbuchung in der Stadtbibliothek Reinbek

Zwei Terminals mit RFID-Technik (Radio Frequency Identification) zur Selbstausleihe von Medien stehen seit dem 1. Oktober 2018 im Eingangsbereich der Stadtbibliothek zur Verfügung. Ab sofort ist eine selbstständige Medienausleihe möglich. Weitere Infos

 

 
Habt Ihr Lust auf eine Halloween-Party?

Am Freitag, 26. Oktober um 19.30 Uhr feiert die Stadtbibliothek eine schaurig-schöne Halloween-Party! Wenn Ihr zwischen 8 und 13 Jahre alt seid, laden wir Euch herzlich dazu ein: ein kleines Büffet mit spukigen Leckereien, eine Bastel- und Leseecke und lustig-gruselige Partyspiele warten auf Euch! Weitere Infos

 
Kinderbuchlesung mit Autorin Simone Klages am 9. November 2018 um 19.00 Uhr

Die Kinderbuchautorin- und illustratorin liest aus "Ede und die Erdmannbande". Kinder ab 5 Jahren sind mit ihren Eltern oder Großeltern herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei! Weitere Infos

 
Petra Oelker stellt am 8.11.2018 um 19.30 Uhr "Die Brücke zwischen den Welten" vor

Die bekannte Autorin kommt wieder in die Stadtbibliothek, um aus ihrem brandaktuellen historischen Roman zu lesen.Weitere Infos

 

 

 

Buchtipp des Monats

Agnès Ledig, Übersetzung aus dem Französischen von Lisa-Maria Rust:
"Zu Hause wartet das Glück", dtv, 2018

Die engagierte Grundschullehrerin Valentine lebt schon lange allein in den französischen Vogesen, als in einer Gewitternacht ein völlig durchnässter Mann mit einem siebenjährigen Mädchen vor der Tür ihres alten Bauernhauses steht: Die kleine Anna-Nina hat hohes Fieber und kann nicht länger in dem Wohnwagen bleiben, der den beiden seit Jahren als Zuhause dient. Valentine lässt Éric mit seiner kranken Tochter herein, und aus dem spontanen Kurzaufenthalt, in dem das Kind gesund gepflegt wird, werden viele Wochen. Doch die Erlebnisse der Vergangenheit treiben Éric wieder zum Aufbruch. Die berührende Geschichte ist aus drei Perspektiven erzählt – aus Érics, Valentines und die der schwangeren Suzanne, die während des Zweiten Weltkriegs von der Gestapo gefoltert wird. Die tragische Verknüpfung der drei Schicksale löst sich am Ende des Buches auf und lässt den Leser schockiert und berührt zurück.

Agnès Ledigs Romanfiguren zeugen von tiefer Herzenswärme. Ein feiner, dichter und zugleich schlichter Schreibstil rundet das Lesevergnügen ab und beschert dem Leser wunderbare und auch nachdenkliche Lesestunden, die mitten ins Herz gegen. Ein zweiter Band ist bereits auf Französisch erschienen – man kann sich schon auf die Erscheinung auf dem deutschen Buchmarkt freuen!